Das Gebäude der Zukunft

 

Ein «NEST» dank Gebäudetechnikern

In Dübendorf realisieren Gebäudetechniker gemeinsam mit dem Material- und Forschungsinstitut Empa eine visionäre Idee: Auf 2500 Quadratmetern entsteht bis 2016 das modulare Gebäude «Nest», das einen festen Kern - das sogenannte «Backbone» - besitzt und diverse austauschbare Wohn- und Arbeitsbereiche, sogenannte Units. Wir, die Gebäudetechniker engagieren uns in diesem Projekt und lassen unser Know-How einfliessen.

Das Gebäude der Zukunft

Wir, die Gebäudetechniker sind es, die für Lebensqualität und Wohlbefinden sorgen. Dazu gehören sauberes Wasser, behagliche Wohnräume, ein ideales Raumklima und eine wetterfeste Gebäudehülle. Mit dem Grossprojekt «Nest» gehen wir nun einen Schritt weiter und realisieren dank unserer Fachkompetenz zusammen mit renommierten Forschungsinstituten das Gebäude der Zukunft.

Gebäudetechniker sind doppelt gefragt

Der modulare Gebäudekomplex «Nest» wird in Dübendorf stehen und ermöglicht es, das Leben und Wohnen mit neuen Materialen und Baukonzepten von Morgen erforschen. Das Gebäude wird als Wohnhaus und Büro-/Konferenzgebäude genutzt und besteht aus einer Grundkonstruktion, dem sogenannten Backbone und flexiblen, austauschbaren Gebäudeunits. Diese Units werden eingebaut und nach rund vier Jahren Forschung im laufenden Betrieb ersetzt oder aktualisiert.

 

Wir, die Gebäudetechniker arbeiten gleich zweimal an vorderster Front in diesem Projekt mit. Einerseits garantieren wir die Grundversorgung des Backbones. Der Backbone, das Grundkonstrukt, stellt die Versorgung und Entsorgung sämtlicher Ressourcen für die Units sicher. Andererseits realisieren wir als Partner der Empa ein eigenes Gebäudeunit: ein solares Fitness- und Wellness-Center steht Empa-Mitarbeitenden ab 2016 zur Verfügung.

 

Gebäudetechniker sind bereits heute die Macher der Energiewende - in dieser Branche schlummert ein riesiges Potential. Fast 50 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in der Schweiz entfallen auf das Heizen und Betreiben von Häusern. Gebäudetechniker sorgen nicht nur für Wohlbefinden, sondern übernehmen eine tragende Rolle in der gegenwärtigen und künftigen Energiepolitik. Das Projekt «Nest» ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Es wird den Wissenstransfer zwischen Forschung, Wirtschaft, Planung und Realisierung fördern und auf eindrucksvolle Weise zeigen, wie interessant und  anspruchsvoll die Gebäudetechniker-Berufe sind.

Gebäudetechniker als Realisierungspartner

Wir, die Gebäudetechniker realisieren einen Fitness- und Wellness-Bereich, der ohne externe Energiezufuhr auskommt. Körperliches Training wird z.B. zur Erzeugung von Strom genutzt und der Wellnessbereich wird mit u.a. Solarenergie betrieben.