logo-wdg

Repower nach Anklage uneinsichtig

Repower ist sich nach dem Urteil des Bundesamts für Energie keiner Schuld bewusst: «Anzeige von suissetec gegen das Bündner Energieunternehmen Repower war erfolglos», heisst es in einer Medienmitteilung von vergangener Woche. «Diese Aussage ist falsch», schreibt suissetec-Vizepräsident Viktor Scharegg in einem Leserbrief, der heute in der Zeitung «Südostschweiz» erschienen ist.

Zwar sehe das Bundesamt - zum Unverständnis von suissetec - von einer Busse ab, halte aber ausdrücklich fest: «... dass demnach der objektive wie auch der subjektive Tatbestand erfüllt ist und damit eine strafbare Handlung gegen das Stromversorgungsgesetz vorliegt».

Den ganzen Wortlaut des Leserbriefs finden sie hier:

Zum Lesebrief aus der «Südostschweiz»
 pdf | 117,7 KB
[89ea401]
Zum Thema: News-Meldung vom 19. Februar 2018
[25931e0]